Das Internet ist toll!

Wir lesen einen (Hyper-) Text - stoßen auf ein interessantes Wort (oder auch eines, dass wir vielleicht nicht kennen oder verstehen) - klicken darauf ...

Was für uns als Leser toll ist, ist für Autoren nicht ganz so toll, denn ...

Während der erste Punkt noch zum allgemeinen Schreiben eines Textes und zur intellektuellen Auseinandersetzungen mit dem Geschriebenen gezählt werden kann, ist der zweite Punkt hingegen "echte" Arbeit. Der <a href..>-Anker des Links muss manuell (!) in den Hypertext eingebaut werden. Der klassische Weg ist das direkte "Programmieren" in HTML (ja, schon richtig, liebe Informatiker - in HTML programmiert man eigentlich nicht):

... lorem <a href="foo.html">ipsum</a> dolor sit ...

Beim "moderneren" Weg, vor allem in Content-Management-Systemen wie Wordpress u.ä., muss man nicht mehr programmieren, sondern fügt den Link ein, indem das Wort markiert wird und der (Ziel-) Link eingegeben wird - speichern fertig.
Dieses "fertig" ist allerdings nur die halbe Miete.
Soll das gerade verlinkte Wort nämlich an anderer Stelle noch einmal verlinkt werden, geht die Arbeit von vorne los.


Genau hier setzt tagLess an.

tagLess bricht die Vermischung von Text- und Linkinformationen auf. Statt die Linkinformation im Text direkt an die einzelnen Worte oder Textabschnitte zu verankern, speichert tagLess das Wort mit einem (oder auch mehreren) Linkzielen, und wo auch immer das entsprechende Wort auftaucht, bietet tagLess dem Leser die verfügbaren Links an - ein simpler Doppelklick oder ein einfaches Markieren des Wortes reicht.


Auch diese Seite hier nutzt tagLess ...
... probieren Sie es doch einfach mal aus

Während des Lesens ...
... markiert der Leser ein Wort, z.B. durch Doppelklick.
 
Es öffnet sich ein Pop-Up-Fenster, ...
... in welchem dem Leser nun verschiedene Linkoptionen angeboten werden.

Und nur so zum Spaß ...
... spielen Sie doch mal mit diesem Wort:

Donaudampfschifffahrtsgesellschaft

Spannend? tagLess bietet auch die Möglichkeit, Teile eines Wortes einfach oder mehrfach mit Linkinformationen zu versehen. beim obigen Beispiel sind es:


Für Autoren ...
... gibt es den Editor

Für den geänderten Prozess des Anlegens von Links gibt es das passende Werkzeug:
den tlDB-Editor


tagLess - (Link-) Wörterbücher: tlDB

Die gespeicherten Links sind nicht an eine einzelne Webseite gebunden. Vielmehr können diese auf allen Webseiten genutzt werden. Dazu muss einzig tagLess (mit einer eine Zeile) in die Seite eingebunden werden - fertig.

So können unterschiedliche, thematische Wörterbücher für die passenden Seiten eingebunden werden.


Neugierig?

Scheuen Sie sich nicht und nehmen Sie Kontakt auf – ganz unverbindlich.